Forschungsprojekt der Manisa Akademie:

Forschung über die Runentherapie und ihrer Wirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Umwelt.

Projektart:

Aufgabe des Projektes soll es sein, einen gesunden Lebensraum für Mensch und Tier mit besonderem Hinblick auf die Heilung und Gesundung aller Arten von Lebewesen zu schaffen.

Runen werden dazu angewandt und dargebracht, und zwar auf alle erdenkliche Art und Weisen.

Dazu zählen Einsatzbereiche in Natur und Gebäuden, in ländlichen Raum und in Stadtbezirken gleichermaßen.

Durch die daraus neu resultierenden Veränderungen in der Umwelt wird das erlangte Wissen weiter analysiert und ausgewertet.

Die Ergebnisse werden an neue Interessenten und Anwender weitergegeben, damit eine weitreichende und über Grenzen hinweg, gesunde Fauna und Flora, mit sich darin befindlichen gesunden und genesenen Menschen geschaffen werden kann. Es geht im Weiteren Sinne auch darum, mit zu Hilfenahme der Runen auf die Natur energetisch einzuwirken und diese neu zu gestalten zu lernen.

 

Dauer des Projektes:

Das Projekt startet am 01.06.2021 als Langzeitprojekt von mindestens 25 Jahren mit Option zur Verlängerung, damit insbesondere alle Themen rund um das Thema Runen, als auch deren therapeutische Anwendung und Wirkung auf Natur und Mensch ausgiebig erforscht werden kann.

 

Mitwirkende:

Mitwirkende sind das Präsidium des Vereins sowie engagierte, überwiegend ehrenamtliche und/oder unterstützende Mitglieder, die sich der Forschung, Wissensbildung und -vermittlung, sowie der vielseitigen Anwendung in Bezug zur Runenkunde widmen.

Die Teilnahme an diesem Projekt ist für alle Interessenten zugänglich, und unabhängig von Herkunft und Sprache, Gesellschaftsschichten und Geschlecht. Besonders Förderer und Gönner sind eingeladen daran teilzunehmen.

Fachspezialisten und Studenten werden gebeten einen wesentlichen Teil zur weiteren Erforschung der Anwendungsgebiete beizutragen, damit speziell die Bereiche Umwelt, Natur, als auch Tier und Mensch ausgekundschaftet werden können.

Für unser laufendes Forschungsprojekt suchen wir aktuell noch Teilnehmer in den verschiedenen Kontrollgruppen und deren Kombinationen:

. Teilnehmer die im Alltag medizinische Masken tragen

. Teilnehmer die auf das Tragen medizinischer Masken verzichten (Bei Bedarf kann eine Befreiung ausgestellt werden)

. Teilnehmer die in den letzten beiden Jahren geimpft wurden und /oder dies in naher Zukunft planen

. Teilnehmer die in den letzten beiden Jahren keine Impfung erhielten und dies in der Zeit der Forschung nicht planen (Bei Bedarf kann eine Befreiung ausgestellt werden)

. Teilnehmer die regelmäßig  Testungen mittels Nasen- oder Rachenabstrich durchführen

. Teilnehmer die keine Testungen mittels Nasen- oder Rachenabstrich durchführen (Bei Bedarf kann eine Befreiung ausgestellt werden)

. Teilnehmer aus dem ländlichen Raum

. Teilnehmer aus Großstädten

. Teilnehmer mit chronischen Erkrankungen

. Teilnehmer mit akuten Erkrankungen

. Teilnehmer ohne erkennbare Erkrankungen

. Teilnehmer die sich komplett pflanzlich ernähren

. Teilnehmer die sich (zumindest teilweise) tierisch ernähren

Wer gern in einer (oder auch mehreren) Kontrollgruppen mitwirken möchte, kann über das Kontaktformular mit uns in Verbindung treten. In einem persönlichen Austausch wird dann geklärt, ob bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind und in welcher Kontrollgruppe du dabei sein kannst. Außerdem ist eine Fördermitgliedschaft im Verein Voraussetzung (40 Euro Mitgliedschaftsbeitrag für 12 Monate, ohne automatische Verlängerung + Teilnahmebeitrag für Erwachsene in den “Kontrollgruppen” von 25 Euro = 65 Euro — Kinder frei! = 40 Euro), sowie die Bereitschaft einen anonymisierten Fragebogen zur Forschung auszufüllen.Es besteht die Möglichkeit, die Teilnahme am Projekt jederzeit abzubrechen.

Vielen herzlichen Dank für Dein Mitwirken am Forschungsprojekt!

Durchführungsort:

Das Projekt „Forschung über die Runentherapie und ihrer Wirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Umwelt“ soll sowohl im ländlichen als auch im städtischen Bereich etabliert und eingebunden werden. Dazu werden passende Objekte mit viel Wald und Natur, als auch Gebäude, Parkanlagen und Gärten genutzt werden, die unter anderem von Unterstützern und/oder Förderern zur Verfügung gestellt oder erworben werden.

Es sollte ausreichend Fläche und Möglichkeit bestehen, um auf mannigfaltige Weise forschen und experimentieren zu können.

Ausgangsort für den Start dieses langfristig angelegten und umfangreichen Projektes ist Österreich, wobei dies je nach Lage der Objekte und Grundstücke und aber auch Teilnehmergerecht rasch auf angrenzende Nachbarländer wie Deutschland bzw. andere EU-Länder ausgedehnt werden kann.

Andere Kulturen und Menschengruppen sowie andersartige Tierarten können dabei auch interessant werden, um die Wirkung eingehender erforschen zu können. Dazu ist eine Ausdehnung auf besonders exponierte Lagen, wie zum Beispiel Regenwald, Wüstengebiete, höhere Berggebiete oder Inseln und aber auch Metropolen und Bergdörfer auf anderen Kontinenten naheliegend, um dadurch weitreichende Erfahrungsberichte und Analysen sammeln zu können.

 

Beschreibung des Projektes:

Damit das Projekt stets Ergebnisse erzielen kann, werden für zahlreiche hilfreiche Mitglieder ausreichend räumliche Unterkünfte benötigt. Dafür kann es vonnöten sein, jedwede Form von entsprechenden Unterkünften anzulegen oder wenn schon vorhanden, zur Verfügung gestellt zu bekommen. Für gemeinsame Forschungsarbeiten und zum Dienste von handwerklichen Fertigungen als auch für Besprechungen und Anwendungen werden großzügige Gesellschaftsräume integriert. Um Forschungsergebnisse weiterzugeben und jegliches relevantes Wissen zum Thema Runen zu bekommen, werden Seminare abgehalten. Um kennengelernte Übungen und Verfahren rund um das Thema Runentherapie zu erproben, werden Workshops und Fachvorträge angeboten.

Nicht zuletzt wird dabei eruiert, ob andere Therapieansätze bei der Anwendung der Runentherapie integriert werden können, oder eben auf verschiedene Art und Weise geprüft wird, inwieweit sich eine Kombination aller Arten von Therapien mit verstärkter Wirkung auf die Gesundheit auswirken.

Denn gerade für die Gesundheit aller Lebewesen ist es wichtig, jeden an Wissen und Praxis über die Salutogenese teilhaben und teilnehmen zu lassen.

Und dazu soll die Anwendung rund um das Thema Runen dienen – ein Wissen, welches der Menschheit weitestgehend verloren gegangen ist, und im Rahmen der Möglichkeiten des gemeinnützigen Vereins zur Gesundheitspflege, wiederentdeckt und für die Allgemeinheit nutzbar gemacht werden soll.

Zu Beginn wird zur Sichtbarmachung der Unterschiede die Radiästhesie verwendet. Zuzüglich werden Erfahrungsberichte der helfenden und durchführenden Mitglieder über das Verschwinden von Symptomen als auch Unterschiede in den Gemütszuständen aufgenommen und dokumentiert. Später können auch weitere Verfahren hierzu eruiert werden und nutzbar gemacht werden.

Mitwirkende und insbesondere Praktikanten aus verschiedenen Ländern können sich jederzeit gerne ohne jegliche Kosten für das geplante Forschungsprojekt einbringen.

Empfehlenswert ist eine schriftliche und/oder mündliche Bewerbung an das Präsidium des Vereins.

Je nach Bedarf und Interesse werden sowohl Unterkünfte als auch Betätigungsfelder geschaffen, um umfangreiche Erfahrungen und Dokumentationen für die Nachwelt erstellen zu können. In weiterer Folge werden ebenfalls Forschungs- und Bildungsreisen in andere Länder und Regionen durchgeführt, um das bereits vorhandene Wissen über die Landesgrenzen hinaus weiterzutragen und/oder abzugleichen.

 

Derzeitige Betätigungsfelder:

– Runenkunde und Einarbeitung in der Anwendung der Runentherapie zur Gesundheitspflege (aktuell online!)

– Runenanwendung in verschiedener Art und Weise, zur Zeit in den Themen:

  • Heilung von Krebs- und allen chronischen Erkrankungen, sowie Beseitigung aller Belastungsfaktoren und Impfschäden durch Raunen, Stellen, Visualisieren und Zeichnen der Runen aus dem sog. älteren Futhark – Erfahrungsgemäßer zeitlicher Anspruch der Runentherapie: in 5 Tagen bis 2 Monaten belastungsfrei!
  • “Binderune” & Kombination von Runen – momentan im universellen Strahlenschutz – “das Amulett”
  • Wasseraufbereitung und -energetisierung mit Runen und der Blume des Lebens
  • Umwandlung von Nahrungsmitteln zu Lebensmitteln mit Hilfe der Runen
  • aktivierende Wirkungen der Runen durch Silber, Raunen, Zeichnen und Visualisieren – “der Runen-Silberarmreif”
  • Runen in Kombination mit den unterschiedlichsten Heilverfahren – momentan manuelle Therapie und Chiropraxis, sowie Frequenztherapie, neu dazu kommen: invasive Heiltätigkeiten, Hanf-Therapie und Kristall-Therapie
  • Untersuchungen der Wirkungen von Runen in digitaler Form und allgemein von jeglicher Symbolik

– Erfahrungsaustausch in “online” (Zoom) und “offline” (nach Vereinbarung) Vereinstreffen mit Vorstellung und Feststellung der Ergebnisse

– Untersuchung von Verfahren der dazu entsprechend nötigen Diagnostik zur vorauseilenden Kontrolle – Biofeldtest und andere radiästhetische Verfahren, Hellfühlen, Intuition und Beobachtung von Vitalität und Heilung

Ziel:

Die bestmöglichen Ergebnisse zur Salutogenese und Gesundwerdung aller Lebewesen zu erzielen stehen langfristig als Ziel im Vordergrund. Dazu ist es insbesondere notwendig, den Menschen ein Gesundheitskonzept mit auf den Lebensweg zu geben.

Dazu benötigt es natürliche Vorkommen und Erkenntnisse, die uns die Natur zur Verfügung stellt.

Alleine das Wissen rund um die Runen kann den Menschen helfen, ihre Umwelt, Natur und eigene Gesundheit wiederherzustellen, oder gar noch über das Maß hinaus zu entwickeln und zu entfalten – nicht zuletzt, wiederzuentdecken, was Gesundheit wirklich bedeutet.

Ein gewichtiges Ziel dazu ist es, jedwede gesundheitlichen Belastungsfaktoren zu kompensieren oder gar an Mensch und Natur zu beseitigen.

Des Weiteren gilt es herauszufinden, inwieweit sich Therapiekombinationen zur Erreichung der Gesundheit eignen.

Denn: Nur mit Gesundheit bedacht, kann der Mensch glücklich und zufrieden in die Zukunft schauen und wertvolles Wissen und Gut unserer Nachwelt hinterlassen. Und in Bezug auf alle Länder der Erde kann dieses Projekt es schaffen, die Welt zumindest ein Stück weit gesünder und glücklicher zu gestalten. Ziel für alle hier auf Erden soll ein mit Herz gepflegtes, von Gesundheit geprägtes glückliches Leben, die Liebe zu den Tieren und Mitmenschen und der wunderschönen Natur sein, die für uns alle erschaffen wurde. Dies soll ein hehrer Beitrag zur Gemeinnützigkeit sein.